Zum Hauptinhalt springen

Dynamisch, kraftvoll, intensiv, taktisch und dreidimensional! Unterwasser Rubgy!

Beim Unterwasserrugby kämpfen in einem 3,5 - 5 Meter tiefen Becken 2 Teams à 6 Athletinnen bzw. Athleten um einen mit Salzwasser gefüllten Ball (ca. Handballgröße). Mit Flossen, Schnorchel und Taucherbrille bestückt sowie vollem Körpereinsatz und Spielgeschick wird versucht, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Dabei handelt es sich um zwei am Beckengrund befestigte Metallkörbe, welche sich an den gegenüberliegenden Beckenseiten befinden.

Einfacher gesagt als getan, wenn die Gegenspieler alles daran setzen den Korb mit Entschlossenheit zu verteidigen und den Ball für sich zu gewinnen.  Wichtigste Regel: Nur wer den Ball hat, darf andere SpielerInnen angreifen, kann allerdings auch nur dann selbst angegriffen werden! All dies geschieht unter Wasser. Wird der Ball über die Wasseroberfläche gehalten, geht er automatisch an den Gegner! Es heißt also:  Abtauchen - voller Körpereinsatz - Auftauchen - 2-3x tief Durchschnaufen und weiter geht’s. So ein Match dauert bis zu 2x 15 Minuten, mit einer 5-minütigen Verschnaufpause in der Mitte. Und sollte jemandem bei der ganzen Action dann doch mal die Luft ausgehen, stehen auf der Wechselbank bereits 6 weitere SpielerInnen parat, welche nur darauf warten, dass Ihre Kollegen aus dem Wasser springen, um deren Positionen einzunehmen.

Die Regeln in Kürze

Erlaubt ist

Das Festhalten und Angreifen von Gegnern:

  • wenn der Gegner im Ballbesitz ist, z.B. um einen Angreifer zu stoppen
  • wenn man selbst im Ballbesitz ist, z.B. beim Torangriff

Fouls

  • Jegliche Unsportlichkeit wie Kratzen, Beißen, Schlagen, Treten, Fingerverbiegen, Würgen etc.
  • Anfassen oder Abreißen von Ausrüstung: Maske, Brille, Flossen, Badehose, Kappe
  • Unbespielbarmachen des Balls (z.B. über Wasseroberfläche bringen, im Badeanzug verstecken,...)
  • Festhalten am Korb bei Torangriff oder Torabwehr (Strafwurf)
  • Festhalten oder Angreifen von Gegnern, die nicht im Ballbesitz sind.

Fliegender Wechsel

  • Es sind immer höchstens 6 Spieler im Wasser
  • Es sind immer höchstens 6 Spieler auf der Wechselbank (im Training auch mehr).
  • Ein Spieler kann nur auf der Stirnseite des Spielfeldes auf der Seite der eigenen Mannschaft auswechseln.
  • Erst wenn er das Wasser v o l l s t ä n d i g verlassen hat, kann sein Wechselpartner von der Wechselbank innerhalb der Wechselgasse (= abseits des Spielfelds) ins Wasser springen.

Spielbeginn

Zu Spielbeginn und nach Toren müssen die Spieler an der Stirnseite des Spielfeldes mit mindestens einer Hand am Beckenrand auf den Anpfiff warten.