news infos

UWRC entsendet Mixed-Team zum Steirischen Panther

Mit lediglich 4 Herren vom UWRC selbst, verstärkt durch Miro und Martin aus Krefeld, war die Stammbesetzung des Teams mit 6 Leuten etwas schmal. Unterstützt wurden wir deshalb immer von einer oder mehrerer Damen vom eigenen Damenteam und Caro von den bayrischen Damen.


In der ersten Partie spielte außerdem noch Matthias Neunteufel mit, der danach leider in Hochzeitsvorbereitungen verstrickt bereits wieder abreisen musste. Es reichte mit seiner Unterstützung jedenfalls in der ersten Begegnung gegen etwas unausgeschlafen wirkende Czech Boys zu einem 2:0 Sieg.

Als nächstes standen die Hausherren aus Graz auf unserem Plan. Sie sahen uns dünn besetzt und warfen, die Chance auf einen Sieg witternd, alles in die Waagschale. Das Spiel zerfaserte zu großen Teilen in Mittelfeldgeplänkel. Dank der daraus resultierenden schlechten Raumaufteilung unsererseits gelangen den Grazern zwei Tore durch rasches Umschalten. Wir verkürzten zwar noch auf 1:2, doch drehen konnten wir das Spiel nicht mehr.

Der dritte Gegner war München. Das Team hatte bis dahin stark gespielt, jedoch in ihrer zweiten Begegnung einen ihrer besten Spieler mit einer offenen Wunde am Knie ins Spital schicken müssen. Möglicherweise waren die Bayern dadurch verunsichert, oder wir spielten einfach deutlich besser als gegen Graz. Wie dem auch sei, wir gewannen das Spiel erstaunlich souverän.

Danach folgte die Partie gegen Budapest. Erwartender weise konnten die Ungarn in dem tiefen Becken nicht die komplette Spielzeit lang genug Spieler um den Ball scharen und so gewannen wir ohne größere Schwierigkeiten.

Die folgende Begegnung mit der Mannschaft aus Ratisbona lief wie erwartet auch einfach für uns. Die Regensburger waren mit vielen unerfahrenen Spielerinnen und Spielern angereist. Vor dieser Partie schied Jan aufgrund einer Überlastung im Sprunggelenk leider aus. Es blieben für den Rest des Turniers also nur mehr 5 Herren als Stammbesetzung übrig.

Mit den 4 Siegen bis dahin waren wir bereits für's Halbfinale qualifiziert. Die letzte Begegnung des Tages konnte also ohne großen Druck bestritten werden. Triton Beroun konnte mit 4:0 einen deutlichen Sieg erringen.

Hatte sich das Wetter über den Tag hinweg weitestgehend viel zu sonnig und heiß verhalten, schwenkte es dann doch am Abend schlussendlich um zu flutartigen Regengüssen und ließ dadurch die Party etwas weniger ausschweifend stattfinden als sonst üblich. Einige Spieler flüchteten sich sogar in Hotels. Es ergaben sich dann aber doch einige Regenpausen, die beispielsweise das Grillen des Abendessens erlaubten.

Im Halbfinale am Sonntag begegneten wir erneut den Czech Boys. Im Vergleich zum Vortag allerdings um 9i und Jan schwächer besetzt half das komplette UWRC Damenteam aus. Das Match war hart umkämpft und erst kurz vor Schluss sicherten sich die Tschechen mit dem 4:2 den Einzug ins Finale.

Das kleine Finale bescherte uns erneut mit den Hausherren aus Graz. Wiederum war der Kampf eng. Nach einigem hin und her mussten wir uns leider auch hier mit 2:4 geschlagen geben und den Grazern den Platz auf ihrem eigenen Stockerl gewähren.


Kommentare:

Kommentar hinzufügen:



Was gibt es Neues?

uwr-logo-smallUnterwasserrugby Österreich ©2015 | Legal Suche