news infos

Sommerfrische in Ústí nad Labem

2. Spieltag der CZ-AT-H Liga


Am 16.06.2018 stand der zweite Spieltag der Czech Austrian Hungarian Underwater Rugby League 2018 am Programm, zu welchem der UWRC Wien hochmotiviert antrat. Es ging schließlich um den Wiederein- bzw. Aufstieg in die erste Liga. Der Spielort Ústí nad Labem (Aussig) kann hinsichtlich der Spielorte der Liga (Budweis, Prag, Brünn, Ústí nad Labem) als doch ein etwas weiter entfernter Spielort betrachtet werden, was dazu führte, dass am Spieltag insgesamt nur 6 Mannschaften antraten, womit kein zwei Ligen-System gespielt werden sollte, sondern ein Modus, in welchem alle antretenden Mannschaften gegeneinander spielen. Das Turnier ist  aus zwei Gründen für Underwassererrugby-SpielerInnen ein Highlight: Auf der einen Seite ist es ein Outdoor-Turnier, was an einem sonnigen Sommertag schon ein feines Erlebnis sein kann, auf der anderen Seite ist das Sprungbecken in Ústí seit der Sanierung ein Unterwasserrugby-Becken, wie es sein soll ( Edelstahlbecken, 4,5 m tief, angenehme, warme Wassertemperatur, Körbe mit Schraubbefestigung am Grund).

Ein Großteil der UWRC-Mannschaft war schon am Freitag dem 15.05. angereist, sodass noch eine informelle Vorbesprechung in geselliger Runde am lauen Frühsommerabend möglich war. Die teilnehmenden Mannschaften waren Ústí, Prag, Budweis, Beroun, der STC Graz, sowie die Mannschaft des UWRC Wien, welche dieses Mal nicht - wie am vorherigen Spieltag in Budweis - eine Herrenmannschaft und ein Damenteam entsandte, sondern lediglich mit einer spielstarken Mannschaft antrat.

Der Spielplan sah vor, dass zunächst gegen Prag, und  anschließend gegen Budweis, Ústí, Beroun und schlussendlich gegen den STC Graz gespielt werde sollte.

Das erste Spiel des Tages gegen Prag trat der UWRC als Favorit an. Bereits in der ersten Minute konnte nach einigem Gerangel vorm gegnerischen Tor der Führungstreffer erzielt werden. Das relativ statische Spiel des Gegners brachte weitere Tore hervor, offenbarte aber auch, dass man sich für die kommenden Spiele noch etwas besser mannschaftlich fokussieren musste. Letztlich wurde das Spiel mit 6:1 zu Gunsten des UWRC entschieden. Selbstkritisch stellte man fest, dass trotz des guten Ergebnisses für die folgenden Spiele eine Leistungssteigerung und ein besseres Zusammenspiel erforderlich sein würden.

Das zweite Spiel gegen Budweis begann mit einer Angriffswelle des Budweiser Teams auf das Tor des UWRC, dem man die ersten Minute tapfer entgegen trat, aber letztlich den Führungstreffer des tschechischen Rekordmeisters hinnehmen musste. Dies war ein Weckruf, sodass man das Spiel sukzessive vom eigenen Tor weglenken und auch den Ausgleich erzielen konnte. Trotz tapferer Gegenwehr und auch durchaus ambitionierten Zusammenspiels und vehementer Torangriffe ging das Spiel nach einem weiteren Treffer der Budweiser Mannschaft 1:2 verloren. Nichtsdestotrotz war man mit der mannschaftlichen Leistung, welche sich gegenüber dem ersten Spiel gesteigert hatte, zufrieden. Das dritte Spiel gegen Ústí wurde im gleichen Elan begonnen und man fand sich auch – wie erwartet – in der Rolle der stärkeren Mannschaft wieder. Beim ersten Angriff der gegnerischen Mannschaft wurde ein Penalty gegen den UWRC Wien gepfiffen, den ein gegnerischer Stürmer nach massiver Gegenwehr durch Andreas S. erfolgreich verwandelte. Dieser frühe Gegentreffer spornte aber eher an, als zu frustrieren, so dass gleich danach Angriffswelle um Angriffswelle gegen das Tor der Mannschaft aus Ústí rollte. Schlussendlich konnte das Spiel 6:1 gewonnen werden.

Die nächste Partie gegen den aktuellen tschechischen Meister Triton Beroun wurde als die schwierigste Aufgabe des Spieltags betrachtet. Das Spiel wogte anfangs kampfbetont und intensiv geführt hin und her, wobei zunächst die Mannschaft aus Beroun in Führung ging, der UWRC ausgleichen konnte, dann wieder Beroun ein Tor schoss, aber der UWRC abermals zum 2:2 ausgleichen konnte. In der zweiten Halbzeit hielt man gut mit, bekam aber letztlich von den äußerst spielstarken Berounern noch drei Tore, so dass das Spiel mit 2:5 verloren ging. Allerdings konnte man auch in diesem Spiel durchaus zufrieden mit der mannschaftlichen Leistung sein.

Die letzte Partie gegen den STC Graz wurde als vermeintlich leichteste Aufgabe wahrgenommen, da der STC mit 8 Damen und nur 4 Herren antrat, was in Anbetracht der fast nur mit Herren besetzen UWRC Mannschaft eine  Favoritenrolle bedeutete. Obwohl das Spiel glatt mit 6:2 für den UWRC ausging, muss man das ambitionierte Auftreten der GrazerInnen anführen, welches doch zu zwei Gegentoren führte. Obwohl man mit dem Ergebnis per se zufrieden sein konnte, zeigte dieses Spiel doch, dass man auch in der Favoritenrolle stets fokussiert und zielgerichtet agieren muss, um hier nicht vermeidbare Gegentore zu kassieren.

Das Fazit des Spieltages kann man wie folgt formulieren: Mit einem soliden 3. Platz ist der „Wiederaufstieg“ in die erste Liga ist geglückt.  Das Team ist über den Turniertag stärker zusammengewachsen und hat sich spielerisch verbessert, wenngleich man in einigen Situationen Nachschärfungspotential erkannt hat, welchem man in den nächsten Trainings begegnen wird. Obwohl die Mannschaft sehr unterschiedliche Erfahrungsgrade aufwies, war dennoch ein kohärentes Auftreten ablesbar, welches darin gipfelte, dass einige Spieler ihre ersten Turniertore in dieser Liga erzielen konnten.  

Mannschaft des UWRC-Wien am 2. Spieltag / 16.05.2018 / Ústí nad Labem

Tor: Sebastian G., Jan K., Matthias N., Andreas T.

Verteidigung: Karin E., Andreas P., Andreas S. (Kapitän) Matthias W.

Forechecker: Peter M., Ulrich P., Otmar W., Jan-Ove W.


Kommentare:

Kommentar hinzufügen:



Was gibt es Neues?

  • Newsartikel
    letzter Kommentar (sumo)
  • Album
    31.08.2016, 16:08
    letzter Kommentar (Uschi)
  • Album
    07.06.2016, 17:32
    letzter Kommentar (Maxi)
uwr-logo-smallUnterwasserrugby Österreich ©2015 | Legal Suche