news infos

Interview: Kommissionsleiterin über den Weg zur EM

Julia Braunegg ist seit August 2016 Leiterin der österreichischen Kommission für Unterwasser-Rugby des TSVÖ. Am Trainingslager der österreichischen Nationalteams am Olympiazentrum in Rif, Salzburg konnten wir über den Weg zum nächsten großen Ziel, der Europameisterschaft in Budapest, sprechen.


Uwr.at: Beide Nationalmannschaften starteten gerade in die Saison 2017. Welche Veränderungen gab es in letzter Zeit?

Braunegg: Die größte Neuigkeit für die Kommission ist sicher, dass wir jetzt zwei Kader statt nur einem betreuen, wobei das Damenteam schon vor meiner Zeit gegründet wurde. Dieses Trainingslager ist das zweite, bei dem Damen und Herren gemeinsam trainieren. Grundsätzlich ist zu sagen: Nach einer Einarbeitungszeit läuft die Arbeit innerhalb der Kommission immer koordinierter ab. Damen wie Herrenkader wachsen zahlenmäßig, was gut für den österreichischen Unterwasser-Rugby ist.

Sie waren dieses Wochenende auch als Spielerin im Wasser: Wie war der Eindruck in der Gruppe?

Ich konnte die Damen gut beobachten und muss klar sagen: Da hat sich in den letzten zwei Tagen viel getan. Im Vergleich zum Vorjahr ist deutlich zu spüren, wie sich der Teamgeist positiv entwickelt. Wir kennen uns jetzt: Wir wissen, wo wir im Wasser sein sollen, und passen dort hin. Es entwickelt sich also in die richtige Richtung. Insgesamt fand ich die Atmosphäre am gemischten Trainingslager sehr motivierend.

Der Saisonhöhepunkt ist sicherlich die Europameisterschaft in Budapest. Wie werden sich die Teams darauf vorbereiten?

Bis August planen wir noch mehrere Trainingslager, sowohl für Damen und Herren gemischt, als auch spezifisch für die einzelnen Kader. Kurz vor der Europameisterschaft sind innerhalb eines Trainingslagers auch Testspiele gegen andere Nationalteams geplant.

Ansonsten unterstützen wir natürlich die Vorbereitung in den Clubs, aber jede und jeder trainiert auch individuell außerhalb des Wasser. Zusätzliches Krafttraining, Ausdauer- und Stabilisationseinheiten gehören in Verbindung mit dem Vereinstraining zum absoluten Muss für unsere Athleten.

Auf welchen Turnieren kann man den Kader heuer noch sehen?

Vor der Europameisterschaft werden die Herren am Bamberger Reiter zu sehen sein. Gemeinsam mit den Damen geht es im Mai auch nach Florenz. Für die Damen ist es schwierig, genug gute Turniere zu finden. Beide Turniere sind international von hohem Niveau, hier kann nochmal wichtige Spielerfahrung gesammelt werden.

Sie sind seit August 2016 Leiterin der Unterwasser-Rugby Kommission des TSVÖ. Ihre ersten Eindrücke dabei?

Es ist wirklich sehr viel Arbeit. Ich bin sehr dankbar mit Georg Ribitsch einen Stellvertreter zu haben, der mir wahnsinnig viel hilft und aktiv mitarbeitet. Ein großes Danke auch an die Unterstützung durch die Trainer und die Athleten. Es ist schön zu sehen, dass man viel bewegen und bewirken kann.


Kommentare:

Kommentar hinzufügen:



Was gibt es Neues?

uwr-logo-smallUnterwasserrugby Österreich ©2015 | Legal Suche