news infos

Grazer leisten Aufbauarbeit in Serbien

In Europa hat jede größere Stadt auch einen Unterwasser-Rugby Club. Ein Blick auf die Karte (http://uwr1.de/vereine) zeigt aber auch: Zwischen Graz und Athen liegt viel unentdecktes Land, ein Club in Serbien kann eine Brücke bilden.


Seit Stojan Bogosavljev vor vier Jahren den Tauchclub „Ronilacki Klub Orka“ in Kikinda, Nordserbien, übernommen hat, bringt ihn der ehemalige Kampfschwimmer auf Vordermann: 25 Jugendliche und einige Erwachsene können täglich zwei Mal trainieren, der Wochenplan sieht Apnoe-, Schwimm-, Scuba-, Unterwasserhockey und seit Oktober auch Unterwasser-Rugby Einheiten vor.

Um aus den Trainingseinheiten eine Mannschaft zu formen, wurde ein internationales Trainingslager organisiert. Zwei Trainer des STC Graz (Julia Braunegg und Karl Richter-Trummer) sowie Matt Bowyer aus Brünn und Zoltan Kalácska aus Budapest brachten ihre Erfahrung ein. Das Wochenende über wurden Grundlagen trainiert, Regelkunde und Theorie erklärt und: viel gespielt. Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer – Alter zwischen 9 und 17 Jahren – konnten sich ordentlich auspowern und waren top-motiviert!

Für die Trainer war das Wochenende ebenso erlebnis- wie kalorienreich, denn die Eltern der Spieler ließen keine Möglichkeit zur Verköstigung aus. Wer sich die serbische Gastfreundschaft nicht entgehen lassen will, sollte also mit Stojan Bogosavljev Kontakt aufnehmen.

Die nächsten Pläne der Orkas: Teilnahme an Jugendturnieren und Trainingslagern in Europa. Bei der deutschen Jugendmeisterschaft in Pößneck ist die Mannschaft fix am Start, die Orkas suchen aber weitere Möglichkeiten, sich mit gleichaltrigen Spielern zu messen.
Bericht im lokalen serbischen TV:


Kommentare:

Kommentar hinzufügen:



Was gibt es Neues?

uwr-logo-smallUnterwasserrugby Österreich ©2015 | Legal Suche